Die Liedermacherin und Lyrikerin Bettina Ebner im Gespräch mit Magdalena Kemper

10-10-2021 (17:00 - 19:00)

Sie hatte gerade eine Ausbildung zur Schauspielerin begonnen und als Liedermacherin einen Klub mitgegründet, als die Stasi sie ins Visier nahm und den Klub der FDJ unterstellte. Das war 1967 und sie gerade 20. Als Kleinkind war Bettina Wegner mit ihren kommunistischen Eltern in die DDR übersiedelt - 20 Jahre später protestierte sie gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings und musste in Untersuchungshaft, obwohl sie gerade ein Kind von Thomas Brasch geboren hatte. Nach „Bewährung in der Produktion“ und neuer Ausbildung konnte sie wieder auftreten - bis sie gegen die Ausbürgerung Biermanns protestierte, dann nur noch mit viel Mundpropaganda und als „Geheimtipp“.  Durch einen ZDF-Auftritt wurde sie plötzlich international bekannt, nun gab es Platten von ihr, doch Zug um Zug gab es immer weniger Alternativen zur Ausreise aus der DDR. Nach 1983 hatte Sie dann Europa-Tourneen mit Joan Baez oder Konstantin Wecker – und wieder ein Aber: Allmählich ging es um Marktwert, Image und nicht mehr um ihre Traurigkeit über verlorene Illusionen, verratene Ideale, gescheiterte Beziehungen, um Heimat- und Wurzellosigkeit - das Fundament all ihrer Lieder und Gedichte. 2007 gab sie Ihre Abschiedstournee, ganz verstummt aber ist sie nicht.

Als Gast bei Magdalena Kemper in der ErzählBar des Buchhändlerkellers gibt sie Auskunft, „wie sie geworden ist, was sie geworden ist, und warum“.

Teilnahme nur mit bestätigter Anmeldung unter ticket@buchhaendlerkeller-berlin.de

FFP2-Maske und Impfpass oder aktueller negativer Corona-Test sind erforderlich.

Alternativ: Ihr Zugang zum Livestream: https://youtu.be/G6ING_cFNf0
Bei der (kostenlosen) Teilnahme am Livestream bitten wir um eine Spende auf unser Konto
BUCHHÄNDLERKELLER BERLIN E.V. IBAN DE63 1001 0010 0183 9411 00

Zurück